ZAHNKULT_Fenster_innen

Oralchirurgie

  

Oralchirurgische Behandlungen

Oralchirurgische Eingriffe, wie beispielsweise eine Zahnentfernung oder Wurzelspitzenresektionen sind für die meisten Patienten eine unangenehme Angelegenheit. Daher ist unser oberstes Ziel, dass Sie sich bei uns gut aufgehoben und rundum wohl fühlen.

Durch den Einsatz von minimalinvasiven, gewebeschonenden Techniken und Behandlungsmethoden ist es uns möglich, Ihnen eine möglichst angenehme Versorgung zu bieten.

Natürlich geht jeder Behandlung eine ausführliche Beratung voraus. Darum legen wir auch größten Wert darauf, Sie mit allen nötigen Informationen rund um den Eingriff zu versorgen.

Wir besprechen jeden einzelnen Schritt mit Ihnen – dazu gehören Tipps, was Sie vor und nach der Behandlung zu beachten haben, genauso wie die Besprechung einer möglichen Narkose bzw. Dämmerschlafbehandlung. Wir sind für Sie da und möchten Ihnen die Unsicherheit oder sogar Angst vor einem Eingriff so weit wie möglich nehmen.

Welche oralchirurgischen Eingriffe bieten wir in unserer Praxis in Laim an und wann werden solche Operationen notwendig?

Weisheitszähne nach einem oralchirurgischen Eingriff

Der Operationskatalog unserer Praxis umfasst im Allgemeinen die folgenden Leistungen:

Zu den operativen Zahnentfernungen zählen vor allem die Weisheitszahnentfernung und die Entfernung von verlagerten Zähnen.Röntgenbild vor einem oralchirurgischen Eingriff

Eine Wurzelspitzenresektion, also die Entfernung einer Zahnwurzelspitze, kann dann notwendig werden, wenn die herkömmliche endodontologische Behandlung nicht anschlägt oder von vornherein keine Aussichten auf Heilung verspricht. Außerdem kann eine entsprechende Indikation auftreten, wenn Frakturen an der Zahnwurzel vorliegen.

Bei einer Abszess- bzw. Zystenoperation werden Anlagerungen und Abkapselungen im Kiefer- und Mundbereich operativ entfernt.

Kieferhöhlenoperationen sind dann indiziert, wenn eine Entzündung der Kieferhöhle vorliegt und diese akut durch einen gezielten Eingriff behandelt werden muss, um weitere Schädigungen möglichst zu vermeiden.

Eine Zungen- bzw. Lippenbandkorrektur sollte dann durchgeführt werden, wenn das Lippenband zu tief ansetzend und zu straff ist, was wiederum zu unästhetischen Zahnlücken führen kann. Eine Zugenbandkorrektur wiederum ist besonders im Kleinkindalter wichtig, um eine normale Entwicklung der Sprechfähigkeit und die Funktion der Nahrungsaufnahme zu gewährleisten.

Die präprothetische Chirurgie hat zum Ziel, die Eingliederung oder den Sitz eine Zahnprothese zu verbessen. In manchen Fällen ist sie sogar relevant, um einen Zahnersatz überhaupt erst in den Kiefer eingliedern zu können.

Je nach der auftretenden Veränderung der Mundschleimhaut, kann diese völlig unbedenklich oder aber auch bösartig und gesundheitsgefährdend sein. In diesem Fall ist die rechtzeitige Erkennung und Behandlung unerlässlich um weitreichende Schäden zu verhindern.

Wer trägt die Kosten einer oralchirurgischen Behandlung?

Da die Kosten für die jeweiligen Eingriffe nicht alle grundsätzlich von den gesetzlichen Krankenkassen übernommen werden, sollte Sie sich im besten Fall an Ihren Versicherer wenden. So können Sie in Erfahrung bringen welche Leistungen voll, teilweise oder gar nicht übernommen werden.

Was geschieht nach der OP?

Sprechen Sie uns gerne auf die nötigenfalls weiterführenden Behandlungen nach einer Operation an. Unser kompetentes Team berät Sie ausführlich zu diesem Thema.

 Termin online vereinbaren